Datum: 10. Mai 2009 Temperatur: 26° C
Wetter: Sonnig, dunstig Wind: NW 25 - 40 kn

Früh morgens starten wir in Bodrum. Der etwas flaue Morgen entpuppt sich als ein traumhaft schöner Segeltag. Delfine begrüssen uns kurz und wünschen uns eine gute Reise, dann überqueren wir mit 7 kn den Gökova Körfezi, vorbei an der Insel Kos, zur Datca Halbinsel. Einmalig!

Nach dem Cap Krio mit dem Tempel von Knidos nimmt der Wind weiter zu, 25 - 30 kn. Das Meer verwandelt sich innert kürzester Zeit in eine schäumende See. Mit gerefften Segeln rauscht Medea über die Wellen bis nach Kargi Koyu. Ankerbucht mit türkisblauem, glasklarem Wasser.

Morgenerwachen....

Die Datca Halbinsel erstrahlt im rötlichen Morgenlicht.
Der Wind bläst uns der griechischen Insel Symi entlang in Richtung Marmaris.
In Gerbekse, einer schmalen Bucht finden wir einen zauberhaften Platz, eingerahmt von Ölbäumen und einer byzantinischen Kirchenruine. Leider nimmt der Wind so zu, dass ein Übernachten in der "Schlucht" zu gefährlich ist. So verholen wir Medea in die nächste etwas offener Bucht, Ciftlik.

Und noch so ein zauberhafter Segeltag....
Das Morgenlicht glitzert in den hohen Wellen - beim Wellenkamm bilden sich hunderte von kleinen Sternen, die im Wellental erlöschen und dann wieder auferstehen. Es ist herrlich.

Schneeberge... wie in der Schweiz

Mittags schläft der Wind ein - wir nähern uns dem Fethiye Körfezi mit den unzähligen traumhaft schönen Ankerplätzen. Die Fethiye Bucht ist von Bergen (bis 2'700 m) umgeben, die immer noch mit Schnee bedeckt sind.

Fish and Chips...

Fethiye ist voll in Englischer Hand. Damit die Touristen in den Buchten nicht auf die Lieblingsnahrung verzichten müssen fährt ganz einfach dieses Restaurant von Bucht zu Bucht....