Datum: 5. Oktober 2008 Temperatur: 15 - 21° C
Wetter: Gewitter, Regen, Sonne Wind: S - SW - SE, 20 - 30 kn

Cap Sounion - ein romantischer Ankerplatz unterhalb des Poseidontempels, der Nachts beleuchtet ist und wo man den weltweit gerühmten Sonnenuntergang erleben kann.

Poseidontempel

Wir verlassen das Festland und segeln Richtung Kea und Kythnos. Immer wieder entleeren sich Squalls - die Stimmung ist einmalig.

Hafen von Loutra auf Kythnos

Diese Nacht dreht der Wind von N nach S. Wetterumschlag? Der Sonnenaufgang mit den Wolken ist gigantisch. Tapfer stampft Medea durch die aufgewühlte See. Kaum in Mykonos angekommen fegen die ersten schweren Gewitter über uns.
Mykonos, eine leider viel zu touristische Insel, wo täglich bis zu 6 riesige Kreuzfahrtschiffe ankommen und tausende Touristen durch die Stadt geschleust werden. Die engen Gassen mit den weiss gekalkten, kubischen Häusern sind von Souvenir- und Goldläden, Restaurants, Bars und Discos überfüllt. Schade!!! Die Insel ist als die teuerste Insel Griechenlands bekannt.

Kirche Panagia Paraportiani Mykonos

Délos, eine kleine unbewohnte Felseninsel, wo in der Antike sowohl geistig-kultureller als auch wirtschaftlicher Mittelpunkt der Ägäis war. Délos ist die Geburtsinsel des Gottes Apollo, der Gott des Lichts, der Dichtkunst und der Schönheit.

Bodenmosaik Haus der Delfine

Wir marschieren zum Berg Kynthos über den antiken Treppenweg auf den 113 m hohen Gipfel. Hier bietet sich ein fantastischer Rundblick auf die Inselwelt der Ägäis. Es ist schön für einen Tag dem Rummel von Mykonos zu entfliehen.

Kynthos Tempel des Zeus